Zum Inhalt Zur Navigation
Startseite | English | Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum | Schriftgröße: A A A

Rahmenkonzeption

Die Rahmenkonzeption

Zum Schutz der ökologischen Vielfalt des Elbeästuars hat die FFH-Lenkungsgruppe die länderübergreifende, gemeinsame „Rahmenkonzeption für die Erhaltungs- und Entwicklungsziele für die FFH-Gebiete im Elbeästuar\" entwickelt.

Die Rahmenkonzeption hat u.a. folgende Ziele:

  • Förderung der Artenvielfalt z.B. durch Schaffung von Flachwasserzonen
  • Erweiterung des Überflutungsraumes z.B. durch Wiederanbindung von abgetrennten Elbnebenarmen an die Tidedynamik
  • Öffnung von Nebenflüssen für wandernde Fische wie Lachs, Stint oder Finte.
  • Verzicht auf Uferbefestigungen in geeigneten Bereichen
  • Förderung extensiver Weidewirtschaft
  • Weiterentwicklung des naturverträglichen Tourismus

 

Hauptziel des vorliegenden Dokuments ist der Schutz bzw. die Entwicklung einer Landschaft, in der die Vielfalt der Lebensräume und Arten, ihre ökologische Einheit und Elastizität als nationale Verpflichtung aufrechterhalten bzw. gefördert werden. Dabei stehen die für die Ästuarien typischen Arten, Lebensräume und Lebensgemeinschaften im Vordergrund.

Sie möchten es genauer wissen?
Hier können Sie sich die Rahmenkonzeption aus dem Internet herunterladen:

Die Rahmenkonzeption (PDF, ca 3 MB)

Naturschutz-Netzwerk NATURA 2000
Freie und Hansestadt Hamburg Niedersachsen Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Schleswig-Holstein Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Hamburg Port Authority
-
-