Zum Inhalt Zur Navigation
Startseite | English | Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum | Schriftgröße: A A A

Die FFH-Lenkungsgruppe

Im Jahr 2004 wurde im Rahmen der Einvernehmenserteilung des Bundesrates zu den Meldungen der deutschen Natura 2000-Gebiete an die EU-Kommission deutlich, dass fast die gesamte Elbe von Hamburg bis zur Mündung als Natura 2000-Gebiet gemeldet worden war. Zur Koordinierung des weiteren Umgangs mit den Nordseeästuaren richteten die Umwelt- und Wirtschaftsminister/Senatoren der norddeutschen Länder am 23.04.2004 eine Lenkungsgruppe ein, die seither aus Vertretern der Umwelt- und Wirtschaftsministerien der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein unter Beteilung des Bundes (Bundesverkehrsministerium, Bundesumweltministerium) besteht. In der Lenkungsgruppe wird somit der Sachverstand zu den relevanten Themen FFH-RL, WRRL sowie Hydromorphologie und Bewirtschaftung der Unterelbe gebündelt.

Die FFH-Lenkungsgruppe koordiniert die Umsetzung der FFH-Richtlinie an den drei deutschen Nordseeästuaren und setzt die in diesem Zusammenhang abgegebenen Ministererklärungen und den Beschluss des Bundesrates vom 11.06.2004 um. Die Arbeit der Lenkungsgruppe ist von dem gemeinsamen Grundverständnis getragen, eine FFH-konforme Bewirtschaftung und Entwicklung der Bundeswasserstraßen mit dem Ziel eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Natur und Wirtschaft zu erreichen.

Da die Elbe sich über die Landesgrenzen von drei Ländern erstreckt und inzwischen mehr als 90% der Unterelbe - einschließlich der Fahrrinne - dem FFH-Schutzregime unterliegt, wurden am Beispiel der Elbe zunächst einige grundsätzliche Fragen beantwortet.

Die FFH-Lenkungsgruppe hat unter anderem zu folgenden naturschutzfachlichen Fragestellungen Ergebnisse vorgelegt:

Diese Ergebnisse sowie Darstellungen zur Hydromorphologie und einem integrierten Tideelbemanagement wurden in einem ausführlichen Ministerbericht zusammengefasst.

Zum Download des Ministerberichts:

Der Ministerbericht gliedert sich in den eigentlichen Ministerbericht samt sechs Anhängen und eine Materialiensammlung.

Ministerbericht
Anlage 1 - Ministererklärung 2004
Anlage 2 - FFH-Gebiete Karte
Anlage 3 - Hydromorphologie (HPA)
Anlage 4 - Ziele - Elbeästuar
Anlage 5 - Integriertes Tideelbemanagement
Anlage 6 - Ministererklärung 2005

Weiterführende Informationen:

Nachfolgend sind weitere Dokumente der Materialiensammlung zum Download bereitgestellt. Dazu gehören ein Folienvortrag von Herrn Dr. Heyer (BAW) über die Entwicklung der Außen- und Unterelbe und ein Erfahrungsbericht von Herrn Dr. Eichweber über die Hydromorphologie des Elbeästuars.

Entwicklung der Außen- und Unterelbe - Teil 1
Entwicklung der Außen- und Unterelbe - Teil 2
Entwicklung der Außen- und Unterelbe - Teil 3
Entwicklung der Außen- und Unterelbe - Teil 4
Erfahrungsbericht - Hydromorphologie


Die FFH-Lenkungsgruppe hat das von den Ländern Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und der Hamburg Port Authority im September 2007 geschlossene Abkommen zur Erstellung des integrierten Bewirtschaftungsplans für das Elbeästuar vorbereitet.

Sie hat die Erstellung der integrierten Bewirtschaftungspläne an Elbe und Weser koordiniert.

Naturschutz-Netzwerk NATURA 2000
Freie und Hansestadt Hamburg Niedersachsen Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Schleswig-Holstein Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Hamburg Port Authority
-
-